Im Montafon lässt sich die Ernährung wunderbar auf regionale Produkte konzentrieren, besitzt doch das Tal eine funktionierende, kleinteilige Landwirtschaft, die das ganze Jahr produziert, wenn auch im Sommer in der Alpzeit sicher die breiteste Produktpalette angeboten wird. Rind- und Kalbfleisch, Lammfleisch oder auch Schweinefleisch können direkt ab Hof im Montafon erworben werden. Und die Tiere sind hier aufgewachsen und nicht nur zum Schlachten hergebracht worden.

Viele steile Flächen in den Bergen können gar nicht anders als mit Tieren bewirtschaftet werden, das gilt gerade auch auf der Maisäß- oder Alpebene. Entweder “fritzen” die Tiere direkt auf dem Grund oder das Gras wird gemäht und als Heu (traditionelle Methode) oder auch Silage für den Winter eingelagert.

Früchte/Getreide anzubauen wäre an den Steilhängen viel zu aufwendig und ist demnach im Wesentlichen auf den Talboden beschränkt. Aber auch Eier, selbstgemachte Nudeln, Kräuter und Tees gibt es oft aus regionaler Produktion.

Eier von „Luxus-Hühnern“ – direkt aus dem „Henna Hotel“ vom engagierten Gemüsebauer Markus im Muntafuner Gmüas-Lädili in Gortipohl.

Selbstverständlich gilt das auch für Milch, Butter und den Käse. Dabei wird zwischen Sura Kees und Bergkäse unterschieden. Letzterer wird meist 3-12 Monate gelagert, bevor er verzehrt wird. Sehr begehrt ist im Sommer auch der frische Alpbutter, der von den zahlreichen Montafoner Alpen kommt und im Tiefkühler leicht monatelang aufbewahrt werden kann.

Daneben wird natürlich auch selbstgebrannter Schnaps angeboten, in aller Regel Obstler. Dazu gibt es Non-Food-Produkte wie Kissen mit Montafoner Steinschaf-Wolle, Schaffelle vom Montafoner Steinschaf etc.

So sieht artgerechte Tierhaltung aus. Entsprechend gut schmecken auch die Produkte.

Beim engagierten Gemüsebauer Markus gibt’s je nach Jahreszeit eine sehr breite Gemüseauswahl, die alle aus dem Montafon stammen und mit viel Handarbeit und nur mit natürlichen Dünge- und Pflanzenstärkungsmitteln produziert sind.

Hier eine Übersicht der Höfe und Hofläden im Montafon, die wir empfehlen und die offiziell im Laden, auf Nachfrage oder über einen Automaten Produkte verkaufen. Daneben gibt es noch eine Vielzahl an kleinen Landwirten, von denen man Produkte über persönliche Kontakte kaufen kann.

Muntafuner Gmüas-Lädili, Gortipohl
Beim engagierten Gemüsebauer Markus gibt’s je nach Jahreszeit eine sehr breite Gemüseauswahl, darum hier nur einige Beispiele seiner Produkte, die alle aus dem Montafon stammen und mit viel Handarbeit und nur mit natürlichen Dünge- und Pflanzenstärkungsmitteln produziert sind: Knollensellerie, Kartoffeln. Lauch, rote Rüben, Butternut-Kürbis, Süßkartoffeln, Spitzkraut, Stangensellerie, Wassermelone (!), Himbeeren, Trauben, Radieschen, Spinat, Broccoli, Blumenkohl, Rote Beete, Kohlrabi, Trockenbohnen, Zwiebeln, Blattingwer, Erdbeeren, Popcornmais, Apfelsaft, Schafwürste, Dinkelflocken, Eier… Mehr Infos unter facebook

Biohof Gavadura
Bio-Freilandeier, Fleisch vom Montafoner Braunvieh, prämierte Edelbrände und Nudeln, Liköre, Marmeladen, Sirup. St. Anton im Montafon, www.gavadura.at

Oswald Ganahl
Bio-Heumilch, Sura Kees aus der eigenen Sennerei, auch im Glas in Öl eingelegt, Butter, Joghurt, Fleisch und Wurst, Eier. Bartholomäberg, Innerberg, www.familie-ganahl.at/i-kofa

Kristahof
Bioprodukte vom eigenen Hof mit eigenem Vollsortiment-Laden und eigener Hofmetzgerei. Tschagguns, www.kristahof.com

Gauensteiner Hofspezialitäten
Montafoner Milchkalb und Montafoner Strohschwein, Speck und Würste. Außerdem Salat, Zucchini, Gurken, Kohlrabi, Zwiebeln, Lauch, Kraut, Radieschen, Rettich und Sellerie. Familie Schrottenbaum, Schruns, www.gauensteiner.cc

Martin Mathies und Peter Kasper
Alle Produkte vom Montafoner Steinschaf, vom Lammfleisch über den Schaffell-Hut bis zum Schaffell-Sitzkissen. St. Gallenkirch, www.montafoner-steinschaf.com

Ferdis Sennerei und Hofladen
Sura Kees, Joghurt natur und mit Frucht, Schnaps, Milch, Molkegetränke, Apfelessig, Aufstrich, Topfen, Apfelsaft, Butter, Marmelade, Liköre, Käse, Schafwolle zum Filzen und Spinnen. Gaschurn, www.ferdis.bio

(Pfarr-)Hofladen Joe Egle
Der ehemalige Pfarrer von Gaschurn und Partenen ist für seine selbstgesammelten Kräuter und den daraus produzierten Schnaps weit über das Montafon hinaus bekannt. www.montafon.at/de/Mein-Montafon/Begegnungen/Joe-Egle

Auf allen Alpen im Montafon kann man während der Alpzeit im Sommer auf jeden Fall nach Voranmeldung auch Butter, Käse & Co. erwerben oder zumindest vor Ort verkosten.