Von Robert Groß

Der Vorarlberger Robert Groß befasst sich in diesem rund 350 Seiten starken Buch mit der Veränderung der Umwelt durch den Wintertourismus. Die Dissertation ist in der Reihe der umwelthistorischen Forschungen erschienen. Der wissenschaftliche Rahmen erleichtert für „Otto-Normalverbraucher“ nicht gerade die Lesbarkeit, dennoch lassen sich auch für den Nicht-Wissenschaftler sehr interessante Erkenntnisse gewinnen.

So werden in Kapitel 2-4 die historischen Entwicklungen von den politischen Rahmenbedingungen (Weltwirtschaftskrise, 1000 Mark-Sperre) bis zur Erfindung des Schlepplifts und der sich immer weiter entwickelnden Technik (Sessellifte, Pistenraupe etc.) dargestellt. Daneben werden die Auswirkungen des intensiveren Wintersports auf die Umwelt, insbesondere auf die bis dato landwirtschaftlich genutzten Flächen besprochen. Sehr interessant auch in Kapitel 5 die Beispiele aus dem Montafon, Silbertal versus Silvretta Nova und die damalige Vorgehensweise in der Raumplanung, die den geplanten großzügigen Ausbau des Skigebiets im Silbertal nicht ermöglichte.

Wer sich also für Wintersport oder gar die Geschichte des Wintersport interessiert und wem die Umwelt dennoch am Herzen liegt, dem ist die Lektüre des Buches empfohlen.