Vom Montafon aus lassen sich wunderbar Motorradtouren durch Vorarlberg, Tirol, das Allgäu und in die angrenzende Schweiz planen. Wir beschränken uns hier auf Tipps für Tagestouren, natürlich ist die der Ausweitung der Touren bis nach Italien (Südtirol/Dolomiten), in die Westschweiz (Wallis/Genfer See) oder Frankreich (Französische Seealpen/Elsass) problemlos möglich.

Eine Runde ums Verwall ist sicher die Hausroute der Montafoner Biker: Start im Montafon, dann über die mautpflichtige, aber lohnende Silvretta Hochalpenstraße zur Silvretta Bielerhöhe (2071m), von dort ins Tirol durchs Paznauntal. Empfehlenswert ist nach der Mautstelle in Tirol der Abstecher zum Zeinisjoch und Kops-Stausee.

Der Gasthof Zeinisjoch bietet sich trotz Schotterparkplatz für einen Einkehrschwung an, sitzt man doch wunderbar auf der Terrasse direkt am Zeinissee. Über Ischgl geht es weiter durchs Paznaun in Richtung Landeck, vor Landeck aber nach Strengen und von dort über die Landstraße nach St. Anton am Arlberg und über den Arlbergpass durchs Klostertal bis Bludenz und zurück ins Montafon. Ergibt am Ende grob ca. 200 km.

Motorradtipps aus dem und für’s Montafon: Das beste auf zwei Rädern!

Immer eine Ausfahrt wert: Silvretta/Piz Buin.

Tour durch den hinteren Bregenzerwald: Vom Montafon talauswärts bis Bludenz, dann über Dalaas auf der Landstraße oder Autobahn Richtung Arlberg, vor dem Pass aber links ab über den Flexenpass nach Zürs und Lech, weiter über den Hochtannbergpass nach Damüls, übers Faschinajoch zurück ins Walgau und über Nüziders und Bludenz ins Montafon, das sind rund ca. 150 km.

Die Tour durch den Bregenzerwald und das Allgäu führt über Bludenz nach Ludesch und über Raggal und das Faschinajoch nach Damüls, von dort weiter nach, Au, Egg und Lingenau und über Balderschwang und den Riedbergpass ins Allgäu nach Sonthofen und Hindelang. Dann über den lohnenswerten Oberjochpaß ins schöne Tannheimer Tal (Einkehrtipp: Berggasthof Zugspitzblick hoch über dem Tal mit super Weitblick), über Gaichtpaß, Stanzach, Warth, Lech, Zürs und Flexenpass durchs Klostertal zurück nach Bludenz und ins Montafon, das sind immerhin rund 320 km.

Bei der Tour rund ums Rätikon starten wir im Montafon und fahren über Bludenz nach Feldkirch, durch Feldkirch hindurch nach Vaduz in Liechtenstein, dann Landquart und durchs Prättigau nach Davos, über den Flüelapass und Nauders nach Landeck, von dort über den Arlbergpass und Bludenz wieder zurück ins Montafon ergibt rund 320 km.

Der Gasthof Zeinisjoch bietet sich trotz Schotterparkplatz für einen Einkehrschwung an.

Empfehlenswert ist nach der Mautstelle in Tirol der Abstecher zum Zeinisjoch und Kops-Stausee.

Die Tour durchs Appenzellerland und an den Bodensee ist unsere persönliche Hausrunde und Empfehlung für die Früh- und Spätsaison. Sie eignet sich auch bei kälteren Temperaturen und Schneegefahr in den höheren Lagen, denn hier sind keine hohen Pässe zu bewältigen. Der Start erfolgt sehr idyllisch auf schmalen Sträßchen über Bludenz, Thüringen, Schnifis und den Dünser Berg nach Übersaxen, von dort weiter nach Rankweil (die Basilika lohnt einen Besuch – auch für Ungläubige 😉). Dann fahren wir über Koblach nach Altstätten in der Schweiz. Von dort geht es über ein weiteres schmales Sträßchen auf den Rücken über dem Rheintal und in den Ort St. Anton. Dort unbedingt ins Restaurant St. Anton einkehren und den Blick über das Rheintal ins Montafon genau so genießen wie den Blick auf die andere Seite zum Bodensee.

Von dort geht’s weiter nach Oberegg, über Trogen, Speicher und Teufen und Urnäsch hoch zur Schwägalp, dem Startpunkt der Bahn zum Säntis. Wer noch nie oben war, sollte die Gelegenheit nutzen, danach geht’s auf jeden Fall weiter nach Appenzell, unser Einkehrtipp dort findet Ihr im Säntis-Beitrag. Danach geht’s über den Stoss mit sensationellem Blick runter nach Altstätten ins Rheintal, rüber nach Altach in Vorarlberg und entweder auf der Autobahn A14 bis Bludenz/Montafon oder die gleiche Strecke über den Dünser Berg zurück wie bei der Hinfahrt. Insgesamt rund 200 km.