Die Lage auf knapp 1200m Höhe allein lädt schon zur Einkehr ein. In Innerberg, am Ende der öffentlich befahrbaren Straße und nach dem Postkartenmotiv Innerberger Kirche und Pfarrhof Innerberg mit den 3 Türmen, liegt das Gasthaus Mühle. Von dort lässt es sich wunderbar auf den Kristberg wandern in einer guten halben bis dreiviertel Stunde. Der Blick vom Gasthaus Mühle ist wie fast überall am Bartholomäberg einzigartig, Vom Rätikon mit Sulzfluh, Drei Türmen und Drusenfluh über das Hochjoch bis zur Verwall mit der Lobspitze reicht der Blick.

Die Aussichtsterrasse am Gasthaus Mühle ist natürlich im Sommer der ideale Platz, um Aussicht, Kaffee und Essen gleichermaßen zu genießen. Aber auch bei nicht so schönem Wetter sitzt man wunderbar im Restaurant mit Panoramafenstern oder der daneben liegenden gemütlichen Montafoner Stube mit dem im Winter beheizten Kachelofen.

In der Küche ist der Chef selbst tätig, von den Einheimischen liebevoll Mühle-Heinz genannt. Seine Frau Daniela kümmert sich im Service persönlich um die Gäste. Regionalität und frische Produkte aus dem Tal sind das Motto, so kommen Wild und Kalb aus dem Montafon und Kräuter gibt’s aus dem eigenen Kräutergarten. Auch die selbstgemachten Kuchen sind sehr zu empfehlen.

Der Blick vom Gasthaus Mühle ist wie fast überall am Bartholomäberg einzigartig. (Fotos: Patrick Säly)

Regionalität und frische Produkte aus dem Tal sind das Motto im Gasthaus Mühle.

Das Gasthaus Mühle ist ein Gasthaus auch für die Einheimischen, das sieht man vor allem auch daran, dass in der Gästesaison regelmäßig Betriebsruhe herrscht (Januar und Juni/Juli) und hier auch häufig Familienfeiern der Bartholomäberger abgehalten werden. Mittwoch und Donnerstag sind Ruhetage.

Bildergalerie: