Krapfen (in Süddeutschland auch Berliner genannt) isst man auch im Montafon vor allem in der Faschingszeit. Diese beginnt im Montafon am 11.11. und dann hält der hier mit Marillenmarmelade gefüllte Krapfen wieder Einzug in Bäckereien und Supermärkten. Wenn Ihr Euch nicht an die fünfte Jahreszeit binden oder einfach gern selbst backen wollt, könnt Ihr gerne dieses Rezept probieren, mit dem wir schon X-Mal erfolgreich gutaussehende und sehr lecker schmeckende Krapfen gebacken haben.

Teig wie in der Factbox beschrieben zubereiten. Eine Stunde gehen lassen, das Volumen muss sich ca. verdoppelt haben.

Hefeteig gut 1 cm dick ausrollen, mit Tasse ausstechen und nochmal eine halbe Stunde gehen lassen. In ausreichend Fett heiß, aber nicht sprudelnd, in einem Topf (!) schwimmend backen. Beim Backen der ersten Seite Deckel auf den Topf geben, nach dem Umdrehen ohne Deckel fertigbacken. Sind die Krapfen schön hellbraun, aus dem Fett nehmen und auf Haushaltspapier abkühlen. Dann mit passierter Marillenmarmelade mit Hilfe einer Spritze füllen und mit Staubzucker bestäuben. Guten Appetit! 😊

Rezept

  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz in das Mehl mischen. Erst danach
  • ½ Hefewürfel auf dem Mehl zerbröseln

 
dann

  • 3/16 l Milch
  • 80g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • 80g Butter

 
erwärmen, verrühren und dazugeben und solange mit dem Knethaken kneten, bis die Schüssel sauber ist. Der Teig muss ziemlich fest sein.

Bildergalerie: