Die gesamte Itonskopfgruppe, vom Rellseck („Relles“) über den Kristberg bis zum Muttjöchle eignet sich hervorragend für Winter- und Schneeschuhwanderungen. Außer dem kleinen Skigebiet am Kristbergsattel und dem vom Klostertal erschlossenen Skigebiet Sonnenkopf ist das gesamte in Südhanglage befindliche Gebiet frei von Bahnen und Liften und von zahlreichen auch oder gerade für den Winter markierten Wegen präpariert und markiert. Schneeschuhe können z.B. in der Schneesportschule Silbertal, am Panoramagasthof Kristberg, Gasthaus Mühle oder im Hotel Bergerhof ausgeliehen werden. So kann man von Bartholomäberg Kirche, dem Ferienhotel Fernblick, dem Gasthaus Mühle oder dem Kristberg dieses weitläufige Gebiet erschließen. Je nach Schneehöhe sind die Touren mit Bergschuhen oder nur mit Schneeschuhen bewältigbar.

Eine Möglichkeit ist der Aufstieg von der Kirche Bartholomäberg über Linda zum Alpengasthaus Rellseck, das auch im Winter an den Wochenenden (Do-So) geöffnet hat und zu einer Rast mit herrlichem Blick über den verschneiten Rätikon bis in die Silvretta einlädt. Von dort kann z.B. über den Fritzensee und das Historische Bergwerk Bartholomäberg abgestiegen werden. Alternativ kann vom Ferienhotel Fernblick gestartet werden. Entweder auch bis Rellseck oder beim Riederhof Richtung Botzis oder später über Sassella bis knapp unter den Torasee und Abstieg zum Gasthaus Mühle in Innerberg. Erweiterbar sind diese Routen für erfahrene Winter- und Schneeschuhwanderer über Monteneu bis zum Wannaköpfle.

Vom Kristberg bieten sich Rundwanderungen über Kristbergsattel, vorbei an der Waldschule Silbertal nach Ganzaleita und Falla und zurück zum Panoramagasthof Kristberg an. Der Kristbergrundweg von der Bergstation taleinwärts bis zur alten Säge, von dort abwärts über den Bergbahneinstieg Stelzer wieder hoch zum Kristberg (oder Umweg über Totenbühel und auf der Schlittelpiste zurück) bietet sich für Einsteiger auf Schneeschuhen oder einen Winterspaziergang an.

Traumhafte Schneelandschaften laden zum Erkunden und Entdecken ein.

Eine wunderbare Alternative zum Gebiet Bartholmäberg-Silbertal/Kristberg ist eine Winterwanderung von Latschau (Tschagguns) durchs Gauertal zur Lindauer Hütte. Die Hütte liegt mitten in der Bergkulisse des Rätikon am Talschluss des Gauertals und damit am Fuße der beeindruckenden Drei Türme, die zu den Wahrzeichen des Montafon zählen. Die Hütte des Deutschen Alpenvereins hat auch im Winter geöffnet und ist das perfekte Ziel einer Winterwanderung. Rodel nicht vergessen, zurück geht’s viel bergab! Den Hinweg solltet Ihr im Winter mit guten 2 Stunden einkalkulieren.

Auch bei Wanderungen im Winter gelten die Regeln für den Schneesport: Die markierten Wege nicht verlassen, immer die Wetterlage beachten und sich vor dem Aufstieg über die aktuelle Lawinengefahrsituation informieren. Bei Touren in nicht erschlossenes Gebiet ausnahmslos Bergführer und Rettungsausrüstung mitnehmen, wenn man nicht Jahre an eigener Erfahrung mitbringt und sein Leben nicht unnötig aufs Spiel setzen will. Jedes Jahr kommen auch im Montafon Menschen in den Bergen ums Leben, die sich nicht an diese einfachen Regeln halten.

Trotz – oder gerade wegen – der wunderbaren Landschaft und den dort überwinternden Tieren wurde von der Vorarlberger Landesregierung die Aktion Respektiere Deine Grenzen ins Leben gerufen, die mit Schildern und Hinweisen darauf aufmerksam macht, die Winterrückzugsräume der Wildtiere zu achten und zu beachten und damit auch als Winter- und Schneeschuhwanderer nicht zu betreten. Infos und Anfordern von Infomaterial unter www.respektiere-deine-grenzen.at

Bildergalerie: