Wo sollen wir denn Essen gehen? Wo gehen die Einheimischen hin? Auf diese Frage gibt es bei uns eine Standardantwort: Leua, Tschaggu därta. Oder, für die „Hochdeutschen“: Gasthaus Löwen, Tschagguns. Der Löwen  existiert zumindest seit dem 15. Jahrhundert und war zu der Zeit eine bedeutende Säumerstation und auch später eine Art Mittel- und Treffpunkt im Montafon, so fungierte er als Gemeindehausersatz oder als Tagungsort des Gerichts genauso wie als Treffpunkt für Geschäftsleute, Banker und politische Größen. Auch Hemingway ist hier gerne eingekehrt und liebte seinen „Hasenpfeffer“.

Noch heute steht der Löwen für freundlichen Umgang mit dem Gast, Tradition und Treffpunkt, in dem auch die Inhaber, die Familie Tschohl mit 3 Generationen stets präsent ist. So spielt am Donnerstagabend ab 21 Uhr die Hausmusik auf.

Natürlich kommt auch die kulinarische Seite nicht zu kurz. Ob bei Kreationen aus Wildfleisch aus der eigenen Jagd, heimischen Schmankerln wie die ausgezeichneten Kässpätzle, den traditionellen Sauerkäse im Speckmantel, saftigem Tafelspitz, geräuchertes Forellenfilet, hausgemachte Sulz oder Kaiserschmarren, Jausen oder leckere Kuchen, hier kommt jeder Genussliebhaber auf seine Kosten! Unser Tipp: Das Cordon Bleu mit Bergkäse!

Um hier den redaktionellen Rahmen nicht zu sprengen: Überzeugt Euch selbst von der ansprechenden Speisekarte auf: www.loewen-tschagguns.at. Und falls wir Euch nun hungrig gemacht haben, reserviert unbedingt einen Tisch! Genießt es und lasst es Euch schmecken! 😊

Noch ein großer Vorteil gegenüber vielen anderen Gasthäusern im Montafon: Der Löwen Tschagguns hat praktisch das ganze Jahr geöffnet, ist also schon immer eine Ganzjahresdestination und schon seit Jahrzehnten da, wo das Montafon insgesamt noch hinwill. 😉

Bildergalerie: