Wer mal einen Tag Seeluft schnuppern und die hohen Berge von weitem bewundern möchte, der sollte einen Ausflug nach Lindau planen. Auch wenn das Wetter in den Bergen vielleicht mal unwirtlich sein sollte, am Bodensee ist es meist ein paar Grad wärmer, wenn nicht grad der Nebel im Herbst den See verschlingt. Selbstverständlich lässt sich Lindau auch mit dem Auto erreichen. Die stauanfälligen letzten Kilometer zur Insel, die Parkplatzsituation dort gerade im Sommer und die geschickte Anbindung von Schruns und Lindau ans Bahnnetz legen aber einen Wechsel des Verkehrsmittels nahe.

Mit dem Vorarlberger Verkehrsverbund (VVV) besteht die Möglichkeit, das Land von Süden nach Norden mit der Bahn zu durchqueren, also von Schruns bis zur Landeshauptstadt nach Bregenz. Darüber hinaus erlaubt der VVV sogar, die Insel Lindau beispielsweise mit dem Maximo-Ticket anzufahren. Das Maximo-Ticket gilt für das gesamte Streckennetz von Bus und Bahn in Vorarlberg und eben auch für die Bahn nach Lindau. Man kann also z.B. für einen Tag ein solches Ticket lösen und das gesamte Ländle erkunden. Wer Mitarbeiter in einem gastronomischen oder touristischen Betrieb ist und dessen Betrieb bei der STARCARD mitmacht, einer Initiative der Wirtschaftskammer Vorarlberg, erhält 10 Maximotickets pro Jahr gratis und sollte diese unbedingt für Ausflüge im Ländle nutzen.

Lindau lohnt sich allemal für einen Besuch und ein ausgiebiger Spaziergang über die Insel erschließt sie am besten. Sie ist nach der Insel Reichenau und vor der Insel Mainau flächenmäßig die zweitgrößte Insel im Bodensee, hat rund 25.000 Einwohner und gehört zu Bayern. Zum Bundesland Bayern gehören nur knapp 20 Kilometer der Uferlinie des Sees, die insgesamt über 270 km beträgt. Auf der Insel selbst befindet sich die malerische Altstadt. Der Hafen ist bekannt für die Statue des Bayerischen Löwen und den steinernen Lindauer Leuchtturm mit Blick auf den See und die Berge. Lindau besitzt außerdem ein sehenswertes gotisches altes Rathaus mit bemalter Fassade. Auch ein Casino findet sich auf der Insel, aber wir ziehen “unser” Casino in Bregenz natürlich vor. 😉

Von Schruns nach Lindau fährt man mit dem Zug je nach Verbindung rund 1,5 Stunden und muss normalerweise einmal in Bludenz umsteigen. Ungeschickte Verbindungen erfordern ein zweites Umsteigen z.B. in Feldkirch, einige Züge am Tag verkehren aber auch direkt zwischen Schruns und Lindau. Im Normalfall fährt zwischen Schruns und Bludenz die Montafoner Bahn, an welcher der Stand Montafon beteiligt ist. Aber auch die ÖBB fährt auf dieser Strecke mit S-Bahn und Regionalexpress. Hat man das Montafon und den Walgau und damit das Oberland durchquert und erreicht beim Kummenberg und Götzis das Unterland, fährt der Zug weiter über Hohenems, Dornbirn und Bregenz, bis er direkt am Bodensee entlang die Grenze zu Deutschland erreicht. Eine der beiden Brücken auf die Insel Lindau ist der Eisenbahn vorbehalten, über diese fahren wir mit dem Zug in den Sackbahnhof der Insel, der direkt neben Altstadt und Hafen liegt.

Ein Einkaufsbummel durch die Altstadt und ein Mittagessen mit bayrischen Schmankerln sei unbedingt empfohlen. Oder darf es vielleicht ein Bodenseefelchen sein? Uns schmeckt es gebraten am besten und im rustikalen Weinhaus Frey in der Fußgängerzone sind wir z.B. noch nie enttäuscht worden. Neben einem Hafenrundgang gehört natürlich auch ein Eis aus einer der zahlreichen Eisdielen und Cafés wie z.B. dem sehenswerten Museumscafé Il Cavazzo zum Programm, bevor uns der Zug wieder zurück ins einige Grad frischere und rund 300 Höhenmeter höher gelegene Schruns bringt.

Bildergalerie: