Heike Ladurner-Strolz

Jahrgang 1969, Hotelier, Hotel Zimba in Schruns.

Die Muntafuner Fee…

… soll jedem Gast, der ins Montafon kommt, einen Tipp geben. Was für einen?

Eine meiner Lieblingsrunden mit unserem Goldie Qianah führt mich immer wieder über die Montjola, Dörfle und Waldheimatle zum Kloster Gauenstein. Hier ist der Klostergarten eine „Muss-Pause“. Dieser Garten ist ein wirklicher Kraftort und das auch noch mit einer tollen Aussicht auf Schruns und Tschagguns. Zurück geht die Runde über den Landschrofen nach Kaltenbrunnen und der Ill entlang nach Schruns.

… baut Dir Dein Traumhaus im Montafon. Wie soll es aussehen?

Holzbau auf jeden Fall, aber eher modern und schlicht gehalten. Satteldach mit einem schönen Giebelstock kann ich mir gut vorstellen.

… verwandelt Dich heute in einen 16-jährigen Montafoner. Wie sieht Deine Zukunft aus?

Ausbildung im Tourismus – dann in die weite Welt, die Touristikern wirklich offen steht. Einige Jahre diese Zeit genießen, Neues kennenlern, dabei aber nie die Wurzeln ins Montafon vergessen. Nach Jahren der Erfahrung dann wieder zurück in die Heimat.

… ermöglicht Dir Deinen Traumurlaub. Wo soll es hingehen?

Argentinien ist ein Land, das mich schon sehr reizen würde. Gigantische Weiten, Berge und auch das Meer – die Vielfalt und oft aber auch die Ähnlichkeit zu uns ist sicher eine Reise wert.

… erfüllt dem Tal einen Wunsch. Was wünschst Du Dir fürs Montafon?

Ich würde mir für das Montafon wünschen, dass die Berufe im Tourismus ein der Zeit entsprechendes Image bekommen und unsere Branche nicht nur positiv besetzt ist, wenn es um das Freizeitangebot im Tal geht.

 

Viele Fragen zu ihrem Beruf Hotelier hat Heike uns auch beantwortet.