Diese mit rund 40 Seiten handliche Broschüre wird vom Heimatschutzverein Montafon in der Reihe der Kulturhistorischen Wanderwege Montafon herausgegeben. Um die Ruine Valcastiel ranken sich seit Jahrzehnten und Jahrhunderten Geschichten und Sagen. Für diese Erzähltradition ist das Montafon auch bekannt.

Auch in diesem Büchlein kommen die Sagen zu Valcastiel nicht zu kurz. Dennoch stehen der Stand der historischen Forschung am Anfang des Buches, das von Michael Kasper (Direktor der Montafoner Museen) und Rudolf Sagmeister verfasst wurde. Und leider bestätigen die Forscher nicht die wunderbaren Geschichten über eine Burg Valcastiel mit einem bösartigen Burgherrn, der sich das Recht der ersten Nacht bei frisch verheirateten Frauen vorbehalten haben soll oder sogar die Erzählungen, die sich um ein Schloss Montafon ranken.

Durch archäologische Erkenntnisse, Auswertung von Urkunden und Namensforschung kommen sie zu dem Schluss, dass die Ruine wohl am ehesten eine Einsiedelei gewesen sei, die aber nicht mal sehr lange betrieben wurde. Das ursprüngliche Bauwerk wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet, ist also immerhin richtig alt. Wenn davon auch nicht viel übrig ist, lohnt sich die kleine Wanderung (1 Stunde) von Vandans weitgehend entlang des Mustergielbaches durch das Valkastieltobel dennoch. Am besten nimmt man das Büchlein mit und liest die Sagen rund um das Bauwerk dort sitzend und die Vergangenheit einatmend. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind erforderlich!

Insgesamt also eine wunderbare kurze Aufarbeitung der Themen rund um die sagenumwobene Ruine in Vandans mit überlieferten Erzählungen, historischer Forschung und einem Wanderweg, was will man mehr!